Deutsch | Englisch

Neue Funktionen in E-ConsentPro mobile 2.5

Vermeidung von Doppelbefragungen

 

Werden einem Patienten mehrere Aufklärungsbögen zugewiesen, z.B. ein Aufklärungsbogen für die Anästhesie und einer für den Eingriff selbst, so müssen Anamnesefragen teilweise mehrfach beantwortet werden. Um solche Doppelbefragungen zu vermeiden, kann der Administrator die Fragenzusammenfassung unter einem Zugangsschlüssel aktivieren. Der Patient gibt in der App "Anamnese mobil" nur diesen einen Zugangsschlüssel ein und kann alle Fragen in einem Durchgang beantworten. Die Anamnesefragen werden in der Reihenfolge der Bogenzuweisung gestellt und bereits gestellte Fragen werden nicht wiederholt.

 

Die Zusammenfassung ist in der Standardeinstellung deaktiviert und muss vom Administrator über die Zugriffsverwaltung aktiviert werden. Aufklärungsbögen werden mandantenübergreifend für den Patienten zusammengefasst. Der Patient erhält in der App "Anamnese mobil" die zusammengefassten Aufklärungsbögen aus allen Mandanten zur Bearbeitung. Ärzte und Pflegekräfte können hingegen in der App "Aufklärung mobil" und im Web-Browser nur die Bogenzuweisungen entsprechend ihrer mandantenbezogenen Berechtigungen einsehen. Zur eindeutigen Identifizierung des Patienten werden bei der Zuweisung mindestens Vorname, Nachname, Geburtsdatum und PatientenID benötigt.

 

Vorschau:

Speicherung von Anamnesedaten

 

Bereits gegebene Antworten werden dem Patienten in neu zugewiesenen Aufklärungsbögen wieder vorgelegt. Der Patient kann seine bereits gegebenen Antworten prüfen und bestätigen oder ändern. Dies erleichtert das Ausfüllen weiterer Aufklärungsbögen.


Die Einstellung ist in der Standardeinstellung deaktiviert und muss vom Administrator über die Zugriffsverwaltung aktiviert werden. Wenn in einem Mandanten das Speichern von Daten aktiviert ist, werden die Antworten gespeichert, die Patienten in der App "Anamnese mobil" geben. Angaben, die der Arzt in der App "Aufklärung mobil" ändert oder ergänzt, werden derzeit nicht gespeichert. Patienten werden anhand Patienten-ID, Vorname, Nachname und Geburtsdatum identifiziert. Nur wenn alle vier Angaben übereinstimmen, werden Antworten wieder vorgelegt. Bei Bedarf können durch den systemweiten Administrator alle Antworten für alle Mandanten gelöscht werden. Mit der Löschfunktion werden die Antworten aller Patienten dauerhaft und unwiderruflich gelöscht.

 

Vorschau:
 

Ergänzung von archivierten Aufklärungsbögen 

 

Manchmal werden wichtige Informationen erst bekannt, wenn das Aufklärungsgespräch abgeschlossen und der Aufklärungsbogen bereits unterschrieben ist. In solchen Fällen können unterschriebenen Aufklärungsbögen über die Arbeitsliste Patient in E-ConsentPro oder direkt in der App "Aufklärung mobil" Ergänzungen hinzugefügt werden. Ergänzungen werden in der App "Aufklärung mobil" als Freitextanmerkung erfasst und zum Abschluss elektronisch unterschrieben. Falls nach dem Unterschreiben der Ergänzung weitere Informationen bekannt werden, können weitere Ergänzungen hinzufügen. Insgesamt sind bis zu drei Ergänzungen möglich. Solange eine Ergänzung noch nicht unterschrieben ist, kann der Vorgang in der Arbeitsliste Patient wieder abgebrochen/storniert werden.


Ergänzungen sind nur möglich, solange der unterschriebene Aufklärungsbogen noch in der Arbeitsliste vorhanden ist. Deshalb wurde die Standardkonfiguration geändert. Unterschriebene Dokumente bleiben nun standardmäßig anstatt 30 Minuten 104 Stunden in der Liste, dies entspricht vier Arbeitstagen und 8 Stunden.

 

Vorschau:

Integration von Fotos

 

Im Bereich Medien können Sie Fotos zur Dokumentation aufnehmen und diesen Einzeichnungen hinzufügen. Die Fotos können am Ende des Aufklärungsbogens als ergänzende Abbildungen ausgedruckt oder vom Ausdruck ausgenommen werden.

 

Vorschau:

Neue Funktionen in E-ConsentPro Classic 2.5

HTTPS verschlüsselte Client-Server Kommunikation zum Schutz vor Fremdzugriffen

 

HTTPS verschlüsselte Client-Server Kommunikation zum Schutz vor Fremdzugriffen: Das E-ConsentPro Installationsprogramm installiert hierfür automatisch ein Server-Zertifikat. Gegebenenfalls müssen im Browser Einstellungen erfolgen, um die HTTPS-Verbindung herstellen zu können. Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung der BDT/GDT und VDDS Schnittstelle derzeit keine HTTPS-Verschlüsselung mit E-ConsentPro möglich ist.

 

Weitere Informationen zur Verwendung von HTTPS erhalten Sie in unserer Installationsanleitung sowie von unserem technischen Support.

Web-Browser

 

Für den Ausdruck der Aufklärungsbögen können nun auch Web-Browser ohne Adobe Reader Plugin verwendet werden. Beim Ausdruck wird automatisch entschieden, ob ein vorhandenes Adobe Reader Plugin oder die mitgelieferte Java-Script Bibliothek PDF.js genutzt werden kann.


Bitte beachten Sie die in unseren Systemvoraussetzungen angegebenen und von E-ConsentPro unterstützten Web-Browser.

Bleiben Sie immer gut informiert und erhalten Sie alle Informationen rund um E-ConsentPro direkt in Ihr Postfach.

Am besten gleich zum technischen Newsletter anmelden!

Thieme einfach besser